Dickfellige Schwarzfahrerin springt Polizisten direkt in die Arme

Kurioser Einsatz

Eine Hündin in Iserlohn liebt offenbar das Busfahren. Sie schlich sich in einen Bus und fuhr einige Kilometer mit. Ganz brav. Trotzdem wählte der Fahrer den Notruf. Die Polizei war vorbereitet.

Iserlohn

18.02.2020, 14:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Schwarzfahrerin mit Steuermarke benahm sich im Bus vorbildlich.

Die Schwarzfahrerin mit Steuermarke benahm sich im Bus vorbildlich. © Polizei Märkischer Kreis

Sie hat zwar brav Sitz gemacht, aber vorher kein Ticket gelöst: Eine Hündin hat sich in einem Bus in Iserlohn einige Kilometer gratis fahren lassen, bevor sie von der Polizei in Empfang genommen worden ist.

Die Schwarzfahrerin habe sich am Dienstag an einer Haltestelle zwischen Iserlohn und Hemer in den Bus geschlichen und - offenbar geübt im Busfahren - unmittelbar Platz genommen, teilte die Polizei mit.

Leine liegt immer parat auf der Wache

Der Fahrer der Linie 1 wählte den Notruf und ließ die dickfellige Passagierin drei Kilometer weiter an einer Haltestelle rausspringen - exakt vor einer Wache, wo zwei Polizisten schon mit einer Leine auf sie warteten. Diese liegt laut Polizeibericht für solche Fälle immer parat auf der Wache.

Über die Steuermarke ermittelten die Beamten den „überglücklichen“ Besitzer der ausgebüxten Hündin.

dpa/kar

Lesen Sie jetzt