Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Neugeburt des SV Preußen

HORSTMAR Auch die Turner des SV Preußen 07 haben dem Verein den Rücken gekehrt - sie traten aus. Die Fachschaft löste sich auf und machte sich als Sportverein Preußen Lünen selbständig.

von Ruhr Nachrichten

, 18.02.2008
Die Neugeburt des SV Preußen

Der Vorstand des neuen SV Preußen Lünen (v. l.) mit Friedhelm Jütten (Inventarverwalter), Ilse Schlabs (Kassiererin), Gabi Zorc (1. Vorsitzende), Anneliese Effner (Schriftführerin) und Bernd Hahn (2. Vorsitzender).

70 Mitglieder kamen zu einer Versammlung zusammen. Die Abspaltung aus dem SV Preußen 07 und die Gründung des Sportvereins Preußen Lünen wurde mit nur einer Gegenstimme angenommen. Der Vorstand wurde in den neuen Verein übernommen. Den geschäftsführenden Vorstand bilden die Vorsitzende Gabi Zorc, der zweite Vorsitzende Bernd Hahn, Geschäftsführer Rainer Schmidt und Kassiererin Ilse Schlabs.

Der erweiterte Vorstand mit Friedhelm Jütten, Anneliese Effner, Marion Schmidt und Horst Mühlenbäumer wurde bestätigt. Dieter Meierotte, Sozialwart des SV Preußen 07, steht dem Klub weiterhin mit Rat und Tat zur Seite, obwohl er kein Mitglied im neuen Verein ist. "Ihr habt das Preußen im Namen und ich bin und bleibe Preuße", sagte er stolz.

Nur noch Tennis und Ski im SV Preußen 07

Beim neuen Vereinsnamen wurde bewusst auf die 2008 verzichtet. "Das hätte unsere Tradition kaputt gemacht", meinte die Vorsitzende Zorc. Alle Mitglieder werden automatisch in den neuen Verein übernommen. Damit ist der neue Klub mit 532 Mitgliedern gut aufgestellt.

Noch ungeklärt ist die Frage nach den neuen Vereinsfarben. "Möglichst bunt" sollen sie sein, wenn es nach Zorc geht. Nach dieser Abspaltung gehören dem SV Preußen 07 Lünen mit Tennis und Ski nur noch zwei Fachschaften an. "Die werden nachziehen", ist sich Zorc sicher. Bereits ausgetreten sind die Fachschaften Fußball, Tischtennis, Basketball, Judo, Kegeln und Badminton.