Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DJK Langern: Vom Leistungssport zum Breiten- und Reha-Sport

WERNE Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder standen im Mittelpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung der DJK Langern. 21 der genau 100 Vereinsmitglieder waren ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen.

von Ruhr Nachrichten

, 11.02.2008

Außerdem konnte der Vorsitzende Günter Bargel auch Präses Pfarrer Altfried aus Cappenberg begrüßen.

Erstmals dabei war auch Inga Peschke, die Leiterin der Herz- und Lungensportgruppe des Vereins, die neben der Abteilung Gymnastik/Tanz und der Tischtennis-Hobbygruppe zu einem wichtigen Bestandteil des Vereins geworden ist.

Auszeichnungen für langjährige Vereinstreue

Die beiden Gruppen des Gesundheitssportes sind ein Indiz für den Wandel des ehemaligen Tischtennis-Oberligisten vom Leistungssport zum Breiten- und Reha-Sport hin.

Mit dieser Thematik befassten sich auch Günter Bargel und Pfarrer Altfried, der die Bedeutung eines Sportvereins so definierte: "Wichtig am Sport ist nicht die Ebene der Leistung, sondern die Gemeinschaft!" Dieser Satz trifft durchaus auf den 1951 gegründeten Langerner Sportverein zu.

In diesen Rahmen passte es sehr gut, dass fünf Mitglieder für langjährige Vereinstreue von Günter Bargel und Präses Pfarrer Altfried mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden.

Norbert Kleine, Rudi Kramer, Bernhard Boshammer und der langjährige Vereinswirt Walter Berkenheger gehören dem Verein seit 50 Jahren an, Heinz Demuth, der Hausmeister des Dorfgemeinschaftshauses wurde für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Noch kein Nachfolger für Christoph Bargel

Die Versammlung verlief ohne Probleme, alle Punkte der Tagesordnung wurden zügig abgewickelt. Martin Brockes Kassenbericht war genauso positiv wie die Berichte der Abteilungen und auch Heinz Demuths Bericht über die Aktivitäten rund um das Dorfgemeinschaftshaus zeigte, dass die ehemalige Langerner Schule nach wie vor gut angenommen wird.

Die künftige Führung des Hausvorstandes bleibt jedoch noch ungeklärt. Es konnte noch kein Nachfolger für Christoph Bargel gefunden werden, der dieses Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte.

Blitzschnelle Wahlen

Auch bei den Wahlen ging alles "ruck-zuck". Elfriede Hoferichter wurde als zweite Vorsitzende genauso im Amt bestätigt wie Werner Stzorksberger als Schriftführer und Pressewart. Zur neuen Kassenprüferin wurde Helene Schmitt gewählt.

Ehrenvorsitzender Günter Bargel, der die Vereinsführung im Vorjahr wieder übernommen hatte, stand genau wie Kassierer Martin Brocke, Sozialwart Peter Dercken und die beiden Kassenprüferinnen Marlies Klaas und Margot Ebbinghaus und die Gemeinschaftsleiterinnen Anneliese Bargel und Hildegard Hauschopp nicht zur Wahl.

Lesen Sie jetzt