Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gipfeltreffen der Feuerwehren

Feuerwehr Dorsten war mit 50-köpfiger Delegation in Österreich vertreten

23.05.2007

Die gewohnte Beschaulichkeit und Ruhe der Region musste für kurze Zeit den vielen roten, überwiegend historischen Feuerwehrfahrzeugen und tausenden Feuerwehrleuten weichen, was die Urlauber aber nur wenig störte. Viele sahen das Spektakel sogar als willkommene Abwechselung zur sonst immer gegenwärtigen Idylle. Aus ganz Europa hatten sich Brandschützer diesmal auf den Weg in den bekannten Ferienort Stumm ge-macht, um dort ihre Verbundenheit zu demonstrieren. Die Freiwillige Feuerwehr Dorsten war mit Vertretern aus den Löschzügen Lembeck, Rhade und Hervest I ebenfalls vor Ort. Angereist mit Bussen, Feuerwehrfahrzeugen und Privat-Pkw erlebten die Dorstener Wehrleute ein umfangreiches Programm und somit eine kurzweilige Zeit. Höhepunkt der Dreitagestour war ein Festumzug, in dem die vielen Teilnehmergruppen, begleitet von Musikkapellen und einer Feuerwehr-Oldtimer-Parade durch das Zillertal zum Festzelt marschierten. «Wir sprechen zwar unterschiedliche Sprachen, aber haben alle die gleiche Gesinnung. Freiwillige Hilfeleistung kennt halt keine Schranken; schon gar keine Landesgrenzen», resümierte Gregor Klapheck, Pressesprecher der Feuerwehr Dorsten und erstmaliger Teilnehmer, dieses Treffen. In 2009 ist Ungarn Gastgeberland der dann 18. internationalen Sternfahrt, was für die Dorstener Wehrleute eine mindestens doppelt so lange Anreise bedeuten wird. Der Veranstaltungsort Gyula befindet sich in Süd-Ostungarn, nahe der rumänischen Grenze.

Lesen Sie jetzt