Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grün an den Straßen soll Schule machen

SCHERMBECK Mit ihrer Pflanzaktion auf der Mittelstraße möchte Nora Neuhaus nicht nur zur Verschönerung der Hauptgeschäftsstraße beitragen, sondern auch viele Bürger zum Mitmachen animieren.

von Von Helmut Scheffler

, 24.02.2008
Grün an den Straßen soll Schule machen

Winfried Kalwar half der USWG-Vorsitzenden Nora Neuhaus bei der Pflanzaktion.

Baumpatin ist die USWG-Vorsitzende schon seit langem. Als die Werbegemeinschaft vor einigen Jahren Paten für die mehr als 70 Kugelakazien auf der Mittelstraße suchte, ließ sich Nora Neuhaus bereitwillig einen Baum vor dem Elektrogeschäft Cremerius zuteilen. Dessen stammnahen Bereich innerhalb des Schutzgitters hat sie seither regelmäßig bepflanzt, und weil für den Baum nebenan kein Pate gefunden werden konnte, hat Nora Neuhaus diesen kurzerhand ein wenig mitverschönert.

Dass sie letzte gleich ein Dutzend weiterer Bäume unter die persönliche Obhut nahm, hat einen handfesten Grund. Als sie mit ihren Gästen beim letzten Fest "Schermbeck genießen" durch den Ort bummelte, machten sich die Gäste über die Müllansammlungen in den völlig verwilderten Baumscheiben lustig. "Man geht durch den Ort bummeln und sieht hüfthohe Brennnesseln in den Baumbereichen", schließt sich Nora Neuhaus der Kritik ihrer Gäste an.

Verschönerung

Nora Neuhaus stimmte mit der Gemeindeverwaltung ihr weiteres Vorgehen ab. Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter fand die Idee gut, und Bauamtsmitarbeiter Günther Gaetzschmann sagte zu, von Bauhofmitarbeitern den Schmutz in den Baumscheiben entfernen zu lassen. Das geschah bereits im Herbst.

In der vergangenen Woche setzte Nora Neuhaus ihre Verschönerungsidee in die Tat um. Nach der Beseitigung der nachgewachsenen Wildkräuter und der Lockerung des Bodens wurden die aus dem heimischen Garten entnommenen Setzlinge immergrüner Gewächse eingepflanzt, und zwar an zwei Bäumen im Einmündungsbereich der Schienebergstege in die Mittelstraße und vor den Parkplätzen bei "Ihr Platz".

"Die Mittelstraße ist unsere Visitenkarte", ermuntert Nora Neuhaus die Bürger, sich eines der vielen grauen Fleckchen auf der Mittelstraße für eine Grün-Patenschaft auszusuchen. .

Lesen Sie jetzt