Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzpelletts füllen Klassenkasse

DORSTEN Schulwettbewerb zur Namenssuche: Der Recyclingpark Fürst Leopold Dorsten GmbH sucht für sein Produkt, die Holzpellets, einen neuen Namen. Schulklassen in Dorsten werden zum Wettbewerb aufgerufen.

von Von Holger Steffe

, 22.02.2008
Holzpelletts füllen Klassenkasse

Holzpellets füllen die Klassenkasse, vorausgesetzt, die Schüler finden einen zündenden Namen.

Lehrer, Schüler oder Klassen können sich mit Ideen einbringen. Egal ob Sonder-, Haupt-, Real-, Gesamtschule oder Gymnasium, jeder kann gewinnen. Die ausgelobten Preise für die Klassenkassen reichen von 100- über 200-, 300-, 400-, 500- bis zu 1000 Euro. Sonderpreise sind ebenfalls noch möglich. „Wir brauchen einen Namen, der das biologische und natürliche unseres Produktes zur Geltung bringt“, sagt Iris Ebbert. „Der gefundene Name wird hinausgetragen in die Welt“, ergänzt Projektleiter Oliver Miß und denkt dabei an die Beschriftung auf den Pellet-Säcken, den Fahrzeugen und das Internet. Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Fürst Leopold im Recyclingpark mit der größten Produktionsanlage für Holzpellets in NRW und der deutschlandweit einmaligen Kombination mit einem Biomasse-Heizkraftwerk, entsteht das Pellet – Informationszentrum Dorsten.

Schöner Rahmen

Das ehemalige Pumpenhaus wird für diesen Zweck umgestaltet. „Schulklassen und Privatleute, aber auch Handwerksbetriebe aus dem Sanitär- und Heizungsbereich sollen bei uns alles über das Recyceln von Wertstoffen, sowie das Herstellen und Nutzen von Holzpellets erfahren können“, ist Oliver Miß überzeugt. Zur Eröffnung, etwa Mitte August 2008, ist auch die Preisverleihung geplant. „Damit ist für einen solchen Anlass auch ein schöner Rahmen gegeben“ ,sagt Iris Ebbert und begrenzt damit den Wettbewerbszeitraum gleichzeitig auf das Ende des Schuljahres im Juni.   

Lesen Sie jetzt