Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Innungsbester wohnt in Besten

SCHERMBECK Sebastian Schelhorn ist Jahresbester der Innung für Land- und Baumaschinentechnik Niederrhein. Montagabend wurde dem 23-jährigen Bestener während der Lossprechungsfeier für die Gesamtnote „sehr gut“ eine Urkunde überreicht.

von Von Helmut Scheffler

, 20.02.2008
Innungsbester wohnt in Besten

Sebastian Schelhorn lernte sein Handwerk von der Pike auf im Ausbildungsbetrieb Schüring und schnitt als Bester und den Lehrlingen ab.

Im Beisein des Innungs-Obermeisters Peter Müller und des nordrhein-westfälischen Ministers für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Eckehard Uhlenberg, der auch die Festansprache hielt, übernahm der Prüfungsvorsitzende Christoph Strerath die Ehrung für Sebastian Schelhorn.

Nach dem Abitur an der Schermbecker Gesamtschule im Jahre 2004 begann Sebastian Schelhorn seine Ausbildung im Lohnunternehmen Schüring auf dem Dammer Malberg. Den am 1. April 1965 von Fritz und Helga Schüring gegründeten Betrieb übernahm der jetzige Firmenchef und Landmaschinenmechanikermeister Frank Schüring im Jahre 1987 von den Eltern.

Solide Ausbildung erhalten

Sebastian Schelhorn ist der dritte Lehrling, den Frank Schüring ausgebildet hat. Unter seiner Leitung lernte Sebastian Schelhorn sämtliche Reparaturarbeiten an Landmaschinen und Baumaschinen kennen, wobei die Elektronik eine ganz besondere Rolle spielte. Ob Getriebereparatur am Häcksler, Instandsetzung des Dreschwerks am Mähdrescher, Fehlersuche im elektronischen System von Schleppern oder Wartungs- und Einstellarbeiten an Kleingeräten wie Motorsägen, Rüttelplatten und Freischneidern: Beim Dammer Lohnunternehmer Schüring erhielt Sebastian Schelhorn eine solide Ausbildung.

Der Erfolg des Besteners, unter 52 Auszubildenden der Beste zu sein, zeichnete sich seit längerem ab. Sein Berufsschulzeugnis wies die Note 1,0 auf. Die Zwischenprüfung, die mit 30 Prozent für die Gesamtnote herangezogen wird, bestand Schelhorn mit 1,36. Vorerst wird Sebastian Schelhorn als Geselle weiterhin im Lohnunternehmen Schüring arbeiten.

Lesen Sie jetzt