Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Irische Musik in der Kapelle

Traditioneller «Tag für alle» am Vatertag in der Gahlener Jugendfreizeitstätte

19.05.2007

Gahlen Mit einem Gottesdienst, den Kreisjugendpfarrer Thomas Fischer gestaltete, begann am Feste Christi Himmelfahrt der diesjährige «Tag für alle» in der Jugendfreizeitstätte im Gahlener Aap, den der Kirchenkreis Gelsenkirchen-Wattenscheid veranstaltete. Die Witterungsbedingungen waren nicht ideal, so dass das große Treffen am Vormittag nur sehr schleppend anlief. Mehr als 160 Mitarbeiter aus der Jugendarbeit des Kirchenkreises sorgten für einen reibungslosen Ablauf des umfangreichen Programms, das für jede Altersgruppe einen geeigneten Anlaufpunkt bot und so angelegt war, dass die Besucher stark miteinbezogen wurden. Auf eine Bühne wurde diesmal verzichtet. Die dort in der Regel stattfindenden Aktivitäten wurden ins Spielehaus verlegt. Dort lief ein Nonstop-Programm ab. Kinderliedermacher Olaf Wiesten erfreute große und kleine Besucher mit der lustigen musikalischen Geschichte vom Bären, der in der Tüte lebt. Die «Crash-Band» die Gäste dort ebenso wie die Tanzgruppe des CVJM Erle und die Band «Blind Alley». In der Kapelle eröffnete Daniel Malzahn den musikalischen Reigen mit Liedern und Balladen. Die 2001 gegründete Düsseldorfer «SeJokey-Band» präsentierte Irish Folk, wie man´s gerne mag mit vielen Eigenkompositionen, die das Lieben mit all seinen Schattenseiten und erheiternden Momenten beschrieben. Am Nachmittag leitete Arnold Ehlen ein offenes Singen für die Gäste. Zum sportlichen Programm gehörten ein Dartturnier, Torwandschießen, ein Hindernisparcours und die Hüpfburg. Wer Glück hatte, konnte einen der Preise in der Tombola gewinnen. Im kommenden Jahr fällt der «Vatertag» auf den 1. Mai. Deshalb wird der «Tag für alle» auf Fronleichnam (22. Mai 2008) verschoben. H.Sch.

Lesen Sie jetzt