Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tango traumhaft getanzt

Hendrik Höfken und Jasmin Wagner weiter

29.05.2007

Temperament - das ist sehr wichtig beim Tanzen, besonders bei den lateinamerikanischen Tänzen. Durchgeknallt - das muss man wohl sein, wenn man vier Mal in der Woche fünf Stunden trainiert, bis jeder Tanzschritt sitzt. Talent - das ist auf jeden Fall gefragt, wenn man in so kurzer Zeit Tanzen lernen möchte oder muss. Die Voraussetzungen sind also ideal, um das von den beiden formulierte Ziel zu erreichen: Das Finale. Pfingstsamstag überzeugten sie mit dem Tango und zogen souverän in die nächste Runde ein. «Beim Tango darf man böse gucken, hochnäsig und überheblich wirken - alles Eigenschaften, die man sonst gar nicht von mir kennt», beschreibt Ex-Blümchen Jasmin Wagner. Also ziehen beide mit bösem Blick und begleitet vom Applaus des Studiopublikums auf die Tanzfläche, Hendrik in Schwarz-Silber und Jasmin im pinken Fetzenrock. Sie präsentieren ihren Tanz sicher und mit viel Ausdruck zu «Sweet Dreams» von den Eurythmics. «Ihr habt jetzt eine sehr gute Basis, jetzt kommt die Feinarbeit», so der Kommentar von Jurymitglied Ute Lemper. Auch Michael Hull und Markus Schöffel sind sehr zufrieden. «Ich war ja bisher euer größter Kritiker, aber das war bis jetzt euer bester Tanz» lobt auch der sonst sehr kritische Joachim Llambi. Bei der Wertung vergibt Punkteknauserer Joachim Llambi fünf Zähler an Höfken und Wagner. 28 Punkte waren es insgesamt von der Jury, das bedeutete vorerst Platz zwei. Vor den beiden lag mit einer Stimme Vorsprung Susan Sideropoulos mit ihrem Tanzpartner Christian Polanc. Nun kam es auf die Stimmen der Anrufer an. «Nehmt euch ein Beispiel an der Jury und ruft bitte für uns an», bittet Jasmin Wagner die Zuschauer. Nach der Showeinlage kommen alle Paare auf die Fläche zurück. «Ebenfalls beim nächsten Mal dabei», Hape Kerkeling macht es spannend, «sind Jasmin und Hendrik». Die beiden jubeln und fallen sich in die Arme. Wenn sie diesen Satz noch an vier weiteren Samstagen hören, haben sie es bis ins Finale geschafft. Andreas Krumbeck

Lesen Sie jetzt