Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vestische: Freitag wird gestreikt

DORSTEN Erstmals erreichen die Auswirkungen der Tarif-Auseinandersetzungen im öffentlichen Dienst auch Dorsten. Betroffen sind zunächst die Fahrgäste des Personen-Nahverkehrs.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 18.02.2008

Denn am Freitag, 22. Februar, muss auf allen Linien der Vestischen rund um die Uhr mit erheblichen Betriebsstörungen gerechnet werden: „Wir gehen davon aus, dass dann 24 Stunden lang bei uns kein einziger Bus fahren wird“, erklärte dazu ein Sprecher des Nahverkehrs-Unternehmens. Aufgrund des angekündigten Warnstreiks der Gewerkschaft ver.di werden die Busse der Vestischen erst am Samstag wieder fahrplanmäßig rollen.

Betroffen sind am Freitag auch die Einsatzwagen für den Schüler-Verkehr: „Wir haben die Schulen bereits davon in Kenntnis gesetzt und weisen auch die Berufspendler hiermit vorab darauf hin, dass sie an diesem Tag vergeblich an der Bushaltestelle warten würden“, appelliert die Vestische an die Betroffenen, rechtzeitig Transport-Alternativen zu suchen.

Wer dagegen auf eine Bus-Linie der RVM oder der Westfalen-Bus GmbH angewiesen ist, kann auch am kommenden Freitag das gewohnte Angebot nutzen: „Wir sind von den Streik-Aktionen nicht betroffen“, lautete gestern die Auskunft dieser beiden Nahverkehrs-Unternehmen.

Mit den Protestaktionen will die Gewerkschaft ihrer Forderung nach Einkommenserhöhungen von acht Prozent Nachdruck verleihen.

Lesen Sie jetzt