Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warmer Geldsegen für Grundschule

SCHERMBECK Finanzielle Zuwendungen in Höhe von 7669 Euro erhielt die Maximilian-Kolbe-Schule während des vergangenen Jahres von dem Förderverein der Schule.

von Von Helmut Scheffler

, 21.02.2008

Während der Jahreshauptversammlung zogen die Vorsitzende Hildegard Franke und Kassiererin Heike Marienbohm Bilanz der Einnahmen und Ausgaben des Vereins, dem derzeit 160 Mitglieder angehören. Für alle Klassenbüchereien wurden neue Bücher gekauft. Bastelgeld erhielt die Schule ebenso vom Förderverein wie Zuschüsse für Theaterbesuche und zu Klassenfahrten sowie die Erstattung der Aufwandsentschädigung für die Betreuung des Schwimmunterrichtes.

Tische für vier Computer

Jede Klasse verfügt jetzt über Tische für vier Computer, so dass die Kinder auch während des Unterrichtes im Klassenverband mit diesem Medium arbeiten können. Zur Erwirtschaftung der Einnahmen in Höhe von 11295 Euro legte sich der Förderverein mächtig ins Zeug. Es gab viele helfende Hände, die sich von de Begeisterung einer Vorsitzenden anstecken ließen, die auch nach 14 Jahren das jährliche Kochen von etwa 500 Gläsern Marmelade nicht aufgegeben hat, zumal Ehemann Klaus-Peter immer tatkräftig mithilft. Die Verbands-Sparkasse spendete 350 Euro.

 Die Volksbank unterstützte die Abschlussfahrten der Klassen 4 mit 250 Euro. Im Rahmen der „Ideenschmiede“ der Volksbank erhielt die Schule für drei Projekte insgesamt 3400 Euro. Steuerberater Norbert Hutmacher, der der Schule seit Jahren sein Wissen kostenlos zukommen lässt, spendete 750 Euro. Die Gemeinde hat dem Förderverein einen Raum im Keller der Schule zur Verfügung gestellt, wo die für Aktionen benötigten Stände und Utensilien übersichtlich gelagert werden können. Dem Dank des Fördervereins an alle Sponsoren und Helfer schloss sich Schulleiter Willi Schmidt gerne an.

Lesen Sie jetzt