Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wechsel am Zapfhahn

SCHERMBECK Alexandra Schult ist neue Wirtin in der traditionsreichen Gaststätte Overkämping an der oberen Mittelstraße. Die 31-jährige Hotelfachfrau und Köchin übernahm die Leitung der Gaststätte von ihren Eltern Elisabeth (Overkämping) und Heinz Schult, die sich nun ein wenig mehr persönliche Freizeit gönnen möchten.

von Von Helmut Scheffler

, 14.02.2008
Wechsel am Zapfhahn

Ist immer für ein frisch gezapftes Bier gut: Alexandra Schult übernimmt die Regie in der traditionsreichen Gaststätte Overkämping.

Mit Alexandra Schult übernimmt nun in vierter Generation eine Frau die Betriebsführung. Erste Chefin war Alwine Overkämping (-Brüggemann). Die Uefterin und ihr Mann Johann kauften das Gebäude im Jahre 1919 von de Familie Venschott, die an dieser Stelle damals ein Hotel betrieb. Beim Umbau ließen sich die neuen Besitzer Zeit, zumal sie an anderer Stelle seit mindestens 1910 eine Gaststätte betrieben, und zwar die spätere Gaststätte Rademacher Doernemann nahe der Georgskirche.

Aktiv eingegriffen

Nach der Rückkehr aus dem Zweiten Weltkrieg übernahmen Sohn Hans und dessen Frau Maria Overkämping den Betrieb. Nach dem Tode Hans Overkämpings am 3. September 1956 blieb Maria Overkämping trotz ihrer sieben Kinder weiterhin aktiv in der Gaststätte. Der ursprüngliche Hotelbetrieb wurde allerdings eingestellt, da die wenigen Gästezimmer für die eigenen Kinder benötigt wurden.

Engagierte Leute

Im Alter von 20 Jahren übernahm Elisabeth Overkämping als jüngste Wirtin Schermbecks im Jahre 1971 von ihrer Mutter die Betriebsführung. 1975 heiratete sie den Gahlener Gastwirtssohn Heinz Schult. Gemeinsam sorgten die beiden engagierten Wirtsleute in den zurückliegenden drei Jahrzehnten dafür, dass die Gaststätte Overkämping ihren guten Ruf im Ortskern behielt. „Es geht nahtlos weiter“, gibt die neue Wirtin Alexandra Schult als Devise aus. Die Übergabe der Wirtschaft ist für die Familie Schult ein Grund zum Feiern. Doch die Feier wird noch ein wenig hinausgeschoben, bis im Spätfrühling oder Frühsommer die Temperaturen einen Einbezug des Außengeländes eher als jetzt erlauben. Vielleicht kann die Übergabe sogar mit der 100-Jahr-Feier verbunden werden. Derzeit wird nämlich im Gemeindearchiv recherchiert, ob die Overkämpings schon im Jahre 1908 oder 1909 eine Gastwirtschaft in Schermbeck betrieben haben. 

Lesen Sie jetzt