Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Alle wollen Erhalt des Jugendtreffs"

04.02.2008

Höchsten Christian Peltzer Nach unseren Berichten über den Konflikt zwischen dem Jugendtreff und dem Bordell auf dem Höchsten hat der Gründer der "Youngster Point"-Initiative, (Foto), zahlreiche Reaktionen erhalten. Der Tenor: "Alle wollen den Erhalt des Youngster Points" an der Wittbräucker Straße 370.

Zurzeit ist der "offene Treff" für Kinder und Jugendliche geschlossen, "da ein sicherer Betrieb offenbar nicht mehr gewährleistet ist", begründete Peltzer am Montag erneut das vorläufige Aus für den "YP".

Der Gründer der 2003 gestarteten Elterninitiative erklärte, dass Mitarbeiter des Bordells die Kinder und Jugendlichen auch verjagt hätten, um den Kunden des FKK-Etablissements einen absolut ungestörten Zugang zu ermöglichen. Auf ein schnelles Ende des Konflikts drängt deshalb auch Bezirksbürgermeister Manfred Renno. Bereits am Donnerstag - also einen Tag vor einem Gesprächstermin am Freitagabend im YP - möchte er mit dem Ordnungs- und dem Jugendamt Fakten schaffen, um diese den Kindern, Jugendlichen und Eltern des Jugendtreffs präsentieren zu können.

Die Immobilie, in dem Jugendtreff und Bordell untergebracht sind, steht zurzeit unter Insolvenzverwaltung. Die Zukunft des Gebäudes ist deshalb ungewiss. ban

Lesen Sie jetzt