Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blenden verbessern die Sicht

11.02.2008

Wambel Bereits 2005 hatte die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Brackel eine Anfrage zur Bedarfsampel am Wambeler Hellweg in Höhe des Aldi gestellt, die die Verwaltung erst jetzt beantwortete. Sie habe andere Prioritäten wie die verkehrliche Vorbereitung der Fußball-WM gehabt, begründete Stadtdirektor Ullrich Sierau die lange Verzögerung.

Zur Ampel: Die Union hatte auf eine Blendung der Fußgänger durch die tiefstehende Sonne hingewiesen. Diesen so genannten Phantomeffekt gebe es in allen Straßenzügen mit Ost-West-Ausrichtung, erläutert Ullrich Sierau. Abhilfe könnte die Umstellung auf LED-Signalgeber schaffen. Eine solche Umrüstung sei aber nur im Zusammenhang mit einer Erneuerung des Steuergerätes wirtschaftlich. Da in den kommenden Jahren erst ältere Anlagen ausgetauscht werden müssten, sei an dieser Stelle kurzfristig keine Verbesserung möglich.

Möglich sei aber die von der Union vorgeschlagene Montage von Kontrastblenden an den Signalgebern zu geringen Kosten. Dies werde kurzfristig geschehen.

Die Verwaltung hat die Signalanlage Wambeler Hellweg/Döbbengasse mehrfach beobachtet. Dabei hat sie eine durchschnittliche Wartezeit von 25 Sekunden beobachtet. Die Mindestwartezeit ab Anforderung bis Grün liegt technisch bedingt bei acht Sekunden. Die Wartezeiten befänden sich damit im üblichen Rahmen, findet Ullrich Sierau.

Lesen Sie jetzt