Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brutaler Wohnungsraub aufgeklärt

DORTMUND Knapp zwei Wochen nach dem brutalen Raubüberfall in einer Evinger Wohnung hat die Polizei zwei der Tatverdächtigen verhaftet.

von Von Andreas Wegener

, 25.02.2008

Wie berichtet waren am 11. Februar drei maskierte Täter an einer Regenrinne in das Schlafzimmer eines Mehrfamilienhauses geklettert, dort überfielen überraschten sie ein schlafendes Ehepaar. Die beiden 49-Jährigen wurden gefesselt und geknebelt und immer wieder bedroht. Erst nach Stunden verließen die Verbrecher das Haus.

Offenbar war das Paar kein Zufallsopfer: "Die Frau war gezielt ausgespäht worden. Da sie in einer Spielhalle arbeitet, erhofften sich die Tatverdächtigen bei ihr die Tageseinnahmen", erklärte eine Polizeisprecherin. Der Plan scheiterte - die Täter kamen weder an das Geld noch an die Schlüssel für die Spielhalle. Die Täter sollen mit großer Brutalität vorgegangen sein und der Frau mehrfach eine Schusswaffe an den Kopf gehalten haben. Das Paar erlitt einen schweren Schock und musste sich psychologisch behandeln lassen.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnten Polizisten die Räuber am Freitag gegen 23.30 Uhr auf der Lambachstraße verhaften. Es handelt sich um zwei 23-jährige Algerier, die keinen festen Wohnsitz haben und eine Duldung der Ausländerbehörde haben. Beide sind der Polizei wegen verschiedener Delikte bekannt. Ein Richter schickte sie am Samstag in Untersuchungshaft. Nach dem dritten Täter werden noch gefahndet, hieß es.  

Lesen Sie jetzt