Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CDU: Klinikum noch in diesem Jahr pleite

28.02.2008

Die Pleite des Klinikums sieht die CDU-Fraktion noch in diesem Jahr. Spätestens im vierten Quartal sei das Haus völlig frei von Eigenkapital und der Gang vor den Konkursrichter nicht mehr zu vermeiden. "Es gibt dann nur noch die Gebäude und die Schulden", bilanziert Fraktionsvorsitzender Frank Hengstenberg nüchtern angesichts eines vorläufigen Jahresabschlusses von minus 13,2 Millionen Euro.

Die Schuldigen für diese Misere macht Hengstenberg in Hauptgeschäftsführerin Mechthild Greive und dem Aufsichtsratsvorsitzenden OB Langemeyer aus. Er wettert: "Sie bereiten den Laden für die Insolvenz vor und spielen das Klinikum den Privaten in die Hände. Die warten nur auf den Tag, an dem sie es zum Dumping-Preis schießen können."

Massives Versagen der Geschäftsführung, Überforderung und Hilflosigkeit sieht die CDU-Fraktion aller Orten. Als im letzten Jahr schon einmal der Kittel gebrannt habe, hätte Greive einen Einstellungs-Stopp verfügt mit dem Ergebnis etlicher unbesetzter Arztstellen und inzwischen angesammelten 1,3 Millionen Überstunden allein im ärztlichen Bereich. Lägen die durchschnittlichen Personalkosten für Pflege und Ärzte in anderen kommunalen Krankenhäusern bei 49 500 pro Kopf und Jahr, betrügen sie am Klinikum 55 000 Euro. bö Seite 2: ...fordert Kopf

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt