Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Meister macht's

19.02.2008

Es ist das gesellschaftliche Ereignis für das heimische Handwerk schlechthin: die Meisterfeier. 436 Frauen und Männer haben im letzten Jahr bei der Handwerkskammer (HWK) in 21 verschiedenen Berufen ihre Prüfung bestanden. Am Samstag (23.2.), 10 Uhr, stehen sie im Mittelpunkt der großen Feier im Konzerthaus, wo sie ihre Zertifikate in Empfang nehmen.

"Unsere Jungmeisterinnen und Jungmeister haben viel Kraft und Zeit investiert, um die anspruchsvolle Prüfung für die Königsklasse im Handwerk zu meistern", lobt Handwerkspräsident Otto Kentzler (Foto). Der Meisterbrief sei das Aushängeschild für Kompetenz und Qualität. "Er ist das Gütesiegel, auf dem das Vertrauen der Kunden ins Handwerk beruht."

Es seien die Meister, so Kentzler, "die mit ihrem Know-how für ständige Innovationen im Handwerk sorgen, Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen".

Zur größten HWK-Veranstaltung des Jahres werden im Konzerthaus Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erwartet, unter anderem NRW-Wirtschafts-ministerin Christa Thoben und OB Gerhard Langemeyer.

Zwei Jungmeisterinnen werden besonders ausgezeichnet: Durch den Bestmeisterpreis, gestiftet von der Sparkasse Dortmund, und den Förderpreis des Soroptimist Clubs Dortmund.

Lesen Sie jetzt