Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der vermeidbare Tod

Haben Sie Fragen rund um das Thema Darmkrebs? Die Ruhr Nachrichten holen am 14. März wieder sechs Fachärzte der Dortmunder Gastro-Liga ans Expertentelefon.

26.02.2008

Dickdarmkrebs ist nach wie vor die zweithäufigste Krebstodesursache bei Männern und Frauen. Jedes Jahr sind in Deutschland über 71 000 Menschen von der Diagnose Dickdarmkrebs betroffen, mehr als 29 000 sterben jährlich an den Folgen dieser Erkrankung. Dabei ist der Krebs - früh erkannt - in etwa 90 Prozent der Fälle heilbar.

Zum Darmkrebsmonat März ruft die Gastro-Liga gemeinsam mit der Stiftung LebensBlicke - Früherkennung Darmkrebs daher auf, sich regelmäßig an der Früherkennung zu beteiligen.

Am 14. März, dieses Mal zwischen 14 und 16 Uhr, können RN-Leser folgende Fachärzte direkt am Telefon sprechen: Dr. Heiner BerghausDr. Stefan RennertDr. Elmar ZehnterDr. Thomas GrigaProf. Dr. Michael HeikeProf. Dr. Dietrich Löhlein (Foto 1), niedergelassener Gastroenterologe, seinen Kollegen (Foto 2) und als Dritten im Bunde der Niedergelassenen (Foto 3). Außerdem Privat-Dozent (Foto 4), Chefarzt am Knappschaftskrankenhaus, (Foto 5), Direktor der Medizinischen Klinik Mitte, und dessen Kollegen, (Foto 6), Direktor der Chirurgischen Klinik, beide vom Klinikum. Die Rufnummern veröffentlichen wir am 14. März. bö

Lesen Sie jetzt