Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Vorstopperin mit der Violine

29.02.2008

Als sie ein kleines Mädchen war, erzählt ihre Mutter, liebte Katharina die Straßenmusiker. Vor allem, wenn ein Geiger am Straßenrand fidelte, wollte sie gar nicht mehr weitergehen ...

Katharina Lemberg weiß nicht recht, ob sie die Geschichte glauben soll. Fest steht auf jeden Fall, dass die 16-Jährige heute wohl das größte Geigentalent ihrer Altersklasse in Dortmund ist.

Mit vier Jahren begann sie zu spielen - auf einer Sechzehntelgeige für Kinder. Ihre Eltern, beide Musiker, förderten sie nach Kräften. Seit sieben Jahren ist die Leibniz-Gymnasiastin Jung-Studentin an der Essener Folkwang-Hochschule bei Prof. Vesselin Paraschkevov. Dazu kommt selbstverständlich das tägliche Üben zu Hause. "Manchmal denke ich, wenn ich noch mehr üben würde, könnte ich noch besser sein", sagt die Schülerin, die bereits mehrmals erste Preise beim "Jugend musiziert"-Bundeswettbewerb gewann - aber da ist auch noch die Schule, und da ist die Mädchen-Fußballmannschaft "Karlsglück Dorstfeld", für die Katharina anstatt Brahms die Verteidigerin spielt.

Obwohl alles darauf hinauszulaufen scheint: Ob sie wirklich Berufsmusikerin werden soll, weiß Katharina noch nicht genau. "Psychologie interessiert mich auch", sagt sie, und dass ihr zwar das Geigenspiel sehr viel, Musikgeschichte und -theorie dagegen eher wenig Spaß machen. Zudem ist die 16-Jährige realistisch: Der Platz an der Spitze ist eng. Und als zweite Geige im Orchester - das wäre ihr dann doch nicht aufregend genug.

Katharina Lemberg liebt es aufzutreten - am liebsten mit Orchester. Gelegenheit dazu hat sie wieder am Sonntag, wenn sie beim "Brahms-Abend" in der Bürgerhalle spielt, begleitet vom Instrumentalverein unter Peter Gunde. Zu hören gibt es u.a. Brahms' Violinkonzert D-Dur op. 77. pin

2.3., 19 Uhr, Friedensplatz 1, Karten 12 , erm. 8 im KulturInfoShop, Tel. 50-27710

Lesen Sie jetzt