Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Kümmerer in Köln

Ruhr-Lippe-Prokurist informiert über Erfolge in Hörde

22.05.2007

Hörde Die Millionenstadt Köln sucht Rat bei der Ruhr-Lippe-Wohnungsgesellschaft in Hörde, wo das Sicherheitskonzept am Clarenberg den einstigen Brennpunkt in ein stark nachgefragtes Wohnquartier verwandelt hat. Einer der Redner dieser Ratsanhörung über die «Jugendkriminalität in Köln» ist Ruhr-Lippe-Prokurist Heinz-Peter Junker (Foto), der die Kölner Politiker und Stadtverwaltung nicht nur über den Städtebau-Aspekt, sondern auch über die sozialen Maßnahmen informiert. «Beides dient der Wohnsicherheit», so Junker, der schon viele Informationsgespräche über die Erfolge am Clarenberg geführt hat. «Wir werden den Wert heimatstiftender Symbole in Kombination mit einem modernen Erscheinungsbild und dem Kümmererkonzept als einen städtebaulichen Weg zur Verbesserung der Wohnsicherheit vorstellen», kündigte der Ruhr-Lippe-Prokurist gestern. Die Einladung aus Köln zeige, dass der Clarenberg ein öffentlich anerkanntes Vorbild für Quartiersentwicklungen sei. ban

Lesen Sie jetzt