Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein leidenschaftliches Doppel

27.02.2008

Begeistert gefeiert worden ist der designierte Generalmusikdirektor Jac van Steen (Foto) bei seinem ersten Auftritt im September. Jetzt kommt er wieder, mit einem kleinen van Steen-Festival: Am Samstag (1.3., 19.30 Uhr) leitet er die Wiederaufnahme von Christine Mielitz' "Butterfly" von Puccini, vom 10. bis 12. März dirigiert er Werke aus Frankreich und Gershwins "Amerikaner in Paris" im Philharmonischen Konzert, und am 30. März feiert er mit Strawinskys Oper "The rake's progress" Premiere.

Auch "Butterfly" ist fast eine Premiere, mit drei neuen Sängern, u.a. der Niederländerin Annemarie Kremer als Cio-Cio-San.

Anders als Dirk Kaftan will van Steen Puccini dirigieren: "Diese Musik muss man expressiv, mit viel Vibrato spielen. Blutdurchlaufen, mit vielen Farben und einem großen Spannungsbogen. Meine musikalische Vorstellung passt perfekt zur Regie von Christine Mielitz." "Zwischen uns stimmt die Chemie", freut sich die Opernintendantin.

In Nürnberg und Leeds hat van Steen "Butterfly" schon dirigiert; "Rake's progress" hat er im Dezember mit dem City of Birmingham Orchestra einstudiert. "Die Dortmunder Philharmoniker können mit Top-Orchestern mithalten. Ich freue mich auf die Konkurrenz der großen Orchester im Konzerthaus. Ich spüre die Energie und Konzentration, die von dem Orchester jetzt ausgeht", freut sich van Steen.

Die Doppelung Mielitz/van Steen und Repertoirestück/Moderne Oper wird es in der nächsten Saison auch geben. Mit "Tosca" und "Der junge Lord". "Wir müssen beides zeigen. Aber wir steigen gerne mit Puccini ein, um zu zeigen, dass wir beide leidenschaftliche Menschen sind", sagt Mielitz (Foto). "Ich liebe die Oper", betont van Steen, "ich begleite gern - egal ob Sänger oder Pianisten." JG

Karten: Tel. 50-272 22

www.theaterdo.de

Lesen Sie jetzt