Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Pate für die Steinlaus

DORTMUND Vielleicht gibt es sie ja wirklich – die Steinlaus, die einst Loriot so eindrucksvoll beschrieben und bekannt gemacht hat. CDU-Ratsherr Manfred Sauer ist seit gestern auf jeden Fall offiziell Pate für gleich vier Steinläuse im Dortmunder Zoo.

von Von Oliver Volmerich

, 08.02.2008
Ein Pate für die Steinlaus

Mit Urkunde und Info-Schild für die Steinlaus: Zoo-Direktor Dr. Frank Brandstätter und CDU-Ratsherr Manfred Sauer hatten gemeinsam Spaß.

Für die Patenschaftsurkunde überreichter Sauer am Freitag insgesamt 100 Euro an Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter - und bekam dafür seine Patenschaftsurkunde.

Der Hintergrund der ungewöhnlichen Patenschaft für ein nicht existierendes Tier: Die RN hatten darüber berichtet, dass der Zoo eine Patenschaft für so genannte Minischweine vergeben hatte, die er aber nie besessen hat. Auch das letzte noch im Zoo vorhandene artverwandte Hängebauchschwein, für das die Patenschaft hätte gelten sollen, war im Dezember gestorben. Die Patin hatte sich darauf hin beim Zoo beschwert.

Immerhin zeigte auch er Zoodirektor Humor und konterte den „Jux“ des CDU-Ratsherrn. Brandstätter hatte passend zur neuen Tier-Patenschaft bereits ein Hinweisschild auf Loriots Steinlaus parat, auf dem die Zoobesucher über die Eigenarten, Lebensgewohnheiten, Verbreitungsgebiet, Ernährungsweise und Paarungsverhalten des possierlichen Tierchens informiert werden.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt