Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Engagement im Mitmach-Verein gefragt

14.02.2008

Engagement im Mitmach-Verein gefragt

<p>Daniel Braunsdorf (vorn) ist neuer Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren, Markus Isenburg ihr Pressesprecher. Kiwitt</p>

In der Phase seiner Vorselbstständigkeit ist Daniel Braunsdorf auf die IHK-Wirtschaftsjunioren Dortmund, Kreis Unna, Hamm aufmerksam geworden. "An Kunden kommt man in unserem Bereich nicht über die klassischen Marketing- und Werbeinstrumente, sondern zu 90 Prozent über persönliche Kontakte", erläutert Braunsdorf, seit Februar 2006 Geschäftsführer des IT-Unternehmens Viada mit bereits zwölf Mitarbeitern. Viada ist im Bereich branchenunabhängige individuelle Softwarelösungen tätig. Seit Anfang des Jahres ist der 26-jährige Chef nun für ein Jahr der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren.

Das Knüpfen von Netzwerken, die man auch beruflich nutzen kann, ist also die eine Seite, die Braunsdorf zu den Wirtschaftsjunioren geführt hat. Wichtiger war für ihn das gesellschaftliche Engagement, das die Vereinigung auszeichnet, wie auch ihre Internationalität.

Im Mittelpunkt seiner Arbeit an der Spitze der WJ steht für Braunsdorf die Landeskonferenz vom 30. Mai bis 2. Juni, wenn rund 500 WJler aus ganz NRW in die Westfalenmetropole strömen. "Wir möchten hier dann auch die Region darstellen, Imagewerbung betreiben. Vielleicht investiert der ein oder andere hier", so der Jungunternehmer.

Darüber hinaus will er strategische Mitgliederakquise betreiben. "Wir möchten mehr Vertreter von wichtigen Unternehmen in unseren Reihen haben." Daran hapere es noch. Bei der Mitgliederwerbung gehe es aber in erster Linie um Qualität, nicht um Quantität. "Wir wollen Mitglieder, die sich auch engagieren. Wir sind ein Mitmach-Verein", will Braunsdorf keine Trittbrettfahrer.

Darüber hinaus seien neue Projekte im sozialen Bereich geplant, die noch nicht spruchreif seien, ergänzt Markus Isenburg, Pressesprecher der Wirtschaftsjunioren und Leiter Marketing bei der Dokom21. Das Gründerplanspiel werde künftig sogar im Lehrplan der Universität Witten/Herdecke aufgenommen. Ein bisschen stolz sind die beiden darauf, dass die Ausbildungsmesse Jobfit in diesem Jahr bereits ihre 10. Auflage feiern kann. kiwi

Lesen Sie jetzt