Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwerks-Wettbewerb im Westfalenpark

DORTMUND Feuer frei, heißt es am 30. April im Westfalenpark. Dann zünden Pyrotechniker aus ganz Deutschland beim „Sternenzauber“ ihre jeweils 20 Minuten dauernden Feuerwerke zu mitreißender Filmmusik.

von Von Constantin Blaß

, 26.02.2008
Feuerwerks-Wettbewerb im Westfalenpark

"Sternenzauber" heißt der Feuerwerks-Wettbewerb am 30. April im Westfalenpark.

Initiatoren des Wettbewerbes, bei dem einem der drei teilnehmenden Teams ein Geldpreis in Höhe von 4000 Euro winkt, sind Wolfgang Flammersfeld und Gerhard Göllner. Beide kennen sich bereits seit Jahrzehnten und veranstalten unter anderem erfolgreich das Winterleuchten im Westfalenpark. Komplettiert wird das Organisations-Team von Pyro-Experte René Osterhage. Letzterer verspricht für „Sternenzauber“ einiges. „Bei uns werden keine Kirmes-Feuerwerker antreten. Wir wollen ausgefallene Ideen. Qualität. Den Leuten soll etwas geboten werden“, sagt Osterhage.

Ab ca. 21 Uhr bzw. bei Einbruch der Dunkelheit sollen am 30. April drei Feuerwerker-Teams ihr Können unter Beweis stellen. Jeweils 20 Minuten haben sie dafür Zeit. Voraussetzung: Fünf Minuten muss es zu einer vorgegebenen Musik knallen. Erst danach sind eigene Lieblingsstücke erlaubt. Das Feuerwerk soll dabei möglichst synchron zur Musik gezündet werden.

Gerhard Göllner rechnet bei der Erstauflage von „Sternenzauber“ gleich mit 10.000 Besuchern und wagt bereits einen optimistischen Blick in die Zukunft. „2009 wollen wir den Feuerwerks-Wettbewerb erneut machen. 2010 sogar über zwei Tage verteilt“, sagt Göllner. Anlässlich von „Ruhr.2010 – Kulturhauptstadt Europas“ will er dann einen internationales Turnier veranstalten.

Hinweis: Tickets für "Sternenzauber" gibt es ab sofort an den bekannten Vorverkaufsstellen. Im Vorverkauf kosten die Karten 8 Euro, an der Abendkasse 12 Euro. Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt.

Lesen Sie jetzt