Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Flughafen erwartet weniger Passagiere

28.02.2008

Beim Passagieraufkommen hält der Höhenflug auf der "Startbahn Ruhrgebiet" zwar noch an. Doch es ziehen dunkle Wolken am Himmel auf. 149 831 Gäste passierten im Januar die Kontrollen. Zum Vergleich: Im Januar 2006 waren es 112 625 Passagiere. Vor allem die Billig-Airlines, die auf Dortmund fliegen, bescherten dem Airport dieses gute Ergebnis. Trotzdem will bei den Betreibern keine Freude aufkommen.

So wird sich das Passagierwachstum im Sommer abschwächen. Grund: Der englische Billigflieger easyJet wird keine vierte Maschine mehr in Dortmund stationieren. Aus Verärgerung über die "restriktiven Betriebszeiten". 100 Arbeitsplätze gehen dadurch angeblich verloren.

"Das Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, die Betriebszeit auf sechs bis 23 Uhr zu erweitern", macht Flughafensprecher Marc Olschewski Stimmung. Nur so könne man im Wettbewerb dauerhaft bestehen. Gleiches gelte für die Verlängerung der Start- und Landebahn. "Wir können es uns nicht leisten, landesweit die schlechtesten Regelungen zu haben." Sonst würden weitere Gesellschaften Maschinen abziehen. ar

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt