Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gebehinderte mit Aids-Spritze bedroht

21.02.2008

Ein maskierter Drogenabhängiger hat gestern Mittag am Hiltropwall eine gehbehinderte Frau überfallen und mit einer Blutspritze bedroht: "Ich habe Aids", sagte der Räuber, als die 47-Jährige gerade den Rollstuhl in ihrem Wagen verstauen wollte. Die geschockte Schwerterin händigte dem Unbekannten daraufhin 140 Euro aus.

Der Verbrecher flüchtete, das Opfer schrie um Hilfe. Ein 25-jähriger Zeuge, der die Tat beobachtet hatte, nahm die Verfolgung auf. An der Kuhstraße gelang es ihm mit Hilfe weiterer Zeugen, den Räuber zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Der 27-Jährige ist der Kripo wegen mehrerer Diebstahl-Delikte bereits bestens bekannt. Er wurde festgenommen, morgen soll er dem Haftrichter vorgeführt werden. Ein Polizeisprecher: "Ob er tatsächlich HIV-positiv ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden." Dem Verbrecher droht eine mehrjährige Haftstrafe. weg

Lesen Sie jetzt