Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herabstürzender Eisbrocken erwischt fast Spaziergänger

21.02.2008

Riesiges Glück hatte ein 38-jähriger Spaziergänger, der am Mittwochabend in Eichlinghofen unterwegs war: Nur knapp verfehlte ihn ein etwa fünf Kilo schwerer Eisblock, der plötzlich vom Himmel fiel.

Der Mann ging gegen 19 Uhr mit seinem Hund in der Grünanlage Am Paß spazieren, als er ein "sich näherndes, surrendes und unheimliches Geräusch hörte, das immer lauter wurde". Wenige Meter neben ihm schlug dann ein Eisblock auf den Fußweg und zersplitterte. Im gleichen Moment sah er ein Flugzeug am Himmel.

Die Polizeibeamten konnten an der besagten Stelle tatsächlich gebrochenes Eis feststellen. Zur Beweissicherung wurden Proben genommen und die Einschlagstelle fotografisch gesichert.

Die Luftaufsicht der Bezirksregierung hat sich am Donnerstagvormittag eingeschaltet. Die Probe soll vom Umweltamt analysiert werden. "Zudem haben wir die Flugaufsicht gebeten, relevante Radarspuren zu sichern", sagte Pressesprecherin Sigrun Rittrich. So solle festgestellt werden, ob der Brocken tatsächlich von einem Flugzeug gefallen ist. Normalerweise würden die Dichtungen an den Tanks der Maschinen ständig kontrolliert.

Dass das nicht immer passiert, zeigte ein ähnlicher Fall im November: Damals wurde in Dortmund ein PKW durch einen herabstürzenden Eisblock (Foto) beschädigt. Offenbar war der Fäkalientank eines Fliegers undicht. weg

Lesen Sie jetzt