Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Industrie in Tiroler Idylle

Tirol: Kuhglocken, Berge, Natur pur für Touristen. Ausgerechnet mit einer Foto-Ausstellung zum Thema Industrie drängt der Urlaubsort jetzt in die DASA.

28.02.2008

Industrie in Tiroler Idylle

<p>Josef Lettenbichler (l.), Kunsthistoriker Günther Moschig (r.) und Marcus Starzinger in der DASA-Galerie. Belouanas</p>

"Industrielle Bildwelten" heißt die Ausstellung, die dort am Sonntag um 11 Uhr eröffnet wird. "Jeder kann sich vorstellen, was ein Bäcker oder ein Zimmermann macht, wie er arbeitet", sagt Josef Lettenbichler, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Tirol, "aber was hinter den Werkstoren großer Industrieunternehmen vor sich geht, bleibt dem Auge des Betrachters meist verborgen."

Das soll sich nun ändern. Sieben Fotografen aus Deutschland, Finnland und Italien haben 22 Tiroler Industriebetriebe fotografiert. 44 Arbeiten - teils analoge Fotografien, teils digital bearbeitete - und ein Video stellen sie bis zum 25. Mai aus. Ihre Bilder zeigen Werksabläufe unterschiedlicher Industriezweige von Schwerindustrie bis hin zu Pharmaunternehmen.

Während Walter Niedermeyr für seine scheinbar überbelichteten Bilder denselben Raum aus drei Perspektiven abgelichtet hat, gerät der Arbeitende bei Mona Breede zur Bühnenfigur, die sie in ihren Bildern hinter Fensterscheiben montiert.

Ins Leben gerufen wurde die Ausstellung 2007 zum 60-jährigen Bestehen der Tiroler Industriellenvereinigung, einem freiwilligen Zusammenschluss von Industriebetrieben. DASA-Projektleiter Marcus Starzinger holte sie nach Dortmund: "Die Bilder aus Tirol passen sehr gut in die DASA, weil sie moderne Industrie des 21. Jahrhunderts abbilden, wie sie überall in der westlichen Welt vorkommt." bel

Eröffnung So (2. 3.), 11 Uhr, DASA-Galerie, Friedrich-Henkel-Weg 1-25, der Eintritt für die gesamte DASA-Ausstellung beträgt 3 Euro

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt