Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keine Angst vor Informatik

01.02.2008

Die Fakultät Informatik an der Technischen Universität Dortmund setzt den Dialog mit Schulen fort. Ein Informationstag für Lehrer am Mittwoch (6.2.) soll dazu beitragen, Schülern den Übergang von der Schule in das Informatik-Studium zu erleichtern.

Vor dem Hintergrund der Umstellung auf das Bachelor-/Master-System werden auch Einzelheiten des neuen Curriculums und die beruflichen Chancen erörtert. "Gut ausgebildete Informatiker sind essentiell für die wirtschaftlichen Erfolge Deutschlands. Die Universitäten tun gut daran, die Kontakte zu den Schulen zu vertiefen", sagt dazu Prof. Ernst-Erich Doberkat.

In einem Überblicksreferat widmet sich Prof. Gernot Fink so genannten "intelligenten Umgebungen". Er stellt dar, welche Beiträge die Informatik leisten kann, um z.B. Wohnungen lebenswerter zu machen. Eine Gruppe von Schülern aus dem Münsterland zeigt ihre preisgekrönten Arbeiten zur Robotik. Prof. Doberkat gibt dann einen Einblick in die Programmier-Ausbildung für Erstsemester.

Zum Abschluss stehen Lehrende und Studierende für Gespräche zur Verfügung. Als Spende des Alumni-Vereins erhält jede Schule ein Exemplar des Buchs "Algorithmus der Woche".

Die Veranstaltung findet in der Otto-Hahn-Str. 14 (Informatik-Gebäude im Technologiepark) statt. Infos unter Tel. 755-7755. Programm und Anmeldung:

http://ls10-www.cs.uni-

dortmund.de/Lehrertagung

Lesen Sie jetzt