Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinder laufen für Kinder

Startschuss für Sponsorenlauf im Kaiserstraßenviertel fällt am 2. Juni um 10 Uhr

23.05.2007

Die Idee zum ersten öffentlichen Kaiserlauf entstand beim Stadtbezirksmarketing Innenstadt Ost. Geschäftsführer Thomas Renzel erklärt: «Diese Aktion soll besonders engagierte Bürger sammeln.» Ein Gefühl von Zusammengehörigkeit sei eines der Hauptziele der Stadtteilarbeit und «mit dem Lauf, an dem drei Schulen teilnehmen, sind wir diesem schon recht nah», fügt Heinz-Dieter Düdder, Sprecher der Ideenwerkstatt Kaiserstraßenviertel, hinzu. Am 2. Juni nehmen neben Schülern der Berswordt- Grundschule auch die Franziskus-Grundschule sowie die Hauptschule am Ostpark teil. Sportler der Kinder- und Jugendabteilung des DJK Saxonia gehen ebenfalls an den Start. Mit ungefähr 150 Teilnehmern rechnen Organisatoren und Sponsoren. Einmal um den Platz laufen die Kinder, und nach jeder Runde bezahlen die Eltern oder Omas 50 Cent in einen Spendentopf. 470 Meter ist eine Runde lang und «jedes Kind darf so viel laufen, wie es kann», erklärt Veranstalter Düdder. «Dabei soll dies keinen Wettkampf-Charakter haben. Jeder Läufer bekommt am Ende eine Urkunde und eine kalte Überraschung.» Für diese sorgt neben einer finanziellen Unterstützung der Geschäftsführer Gottfried Pelzer von Vredos Markthalle. Doch auch die großen Zuschauer sind gut versorgt - Mitglieder des Sportvereins stellen Kaffee und Kuchen. Zu Gute kommt der Lauf dem Verein «Gruppe für trauernde Kinder». Hier helfen ehrenamtliche Sozial- und Diplompädagogen Kindern, die direkte Angehörige verloren haben. «Bei uns lernen sie, wie man mit dem Trauergefühl kreativ und hilfreich umgehen kann», verrät Mechthild Toppmöller, Kassierin des Vereins. jure

Lesen Sie jetzt