Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LWL stellt Bebauungspläne vor

BV: Allerstraße weiter ein Thema

30.05.2007

Aplerbeck Die Diskussion um die Bebauungspläne des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe (LWL) im Bereich der Allerstraße geht in die nächste Runde. In der Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Aplerbeck stellten gestern Mitarbeiter des LWL die geplanten Baumaßnahmen im Bereich Aplerbeck vor. Erster Punkt war die Neuerrichtung einer Förderschule westlich der Marsbruchstraße. Auf einem bisherigen Brachgelände hinter den schon vorhandenen Schulgebäuden des LWL «wird eine zweizügige Schule für Sprachbehinderte entstehen», so Doris Löpmeier (Foto, Schul- und Internatsverwaltung). Eine Maßnahme, die bei den Mitgliedern der Bezirksvertretung nicht negativ aufstieß. Was dann einigen Politikern die Sorgenfalten ins Gesicht trieb, waren die Pläne an der Allerstraße. So soll zu der schon im Bau befindlichen Tagesklinik (wir berichteten) ein Pflegeheim mit 78 Plätzen entstehen. Ein großes H-förmiges Gebäude mit Grünanlagen. «Es ist nicht nachvollziehbar, dass sich in einem Wohngebiet ein solch großes Gebäude wie das Pflegeheim wiederfindet», so Jürgen Schädel, Fraktionsvorsitzender der SPD. Und in Anbetracht der weiteren Pläne seitens des LWL, die Errichtung von zehn Doppelhäusern und einer weiteren Tagesklinik (für Suchtkranke) stellten die Fraktionen einen Antrag an die Verwaltung, ein Bebauungsplanverfahren einzuleiten und für das Wohngebiet an der Allerstraße eine Veränderungssperre einzuführen. jöb

Lesen Sie jetzt