Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mentalitäten beachten

11.02.2008

Die Türkei habe großes Wachstumspotenzial, das sollten deutsche Firmen nutzen, findet Ersoy Sam. Der Rechtsanwalt mit türkischen Wurzeln hat in Dortmund gemeinsam mit ebenfalls türkischstämmigen Steuer- und Unternehmensberatern das Business Center Dortmund gegründet.

Ersoy Sam ist auch Vorsitzender des Unternehmensverbandes Dogiad, der sich mittlerweile auch gegenüber anderen Nationalitäten als der türkischen geöffnet hat. Sam weiß nicht nur um die Chancen, sondern auch um die Risiken im Miteinander der Ethnien. Die "berühmten Mentalitätsunterschiede" spielten eine große Rolle dabei, ob ein Geschäft gelinge. Da könne das Business Center u.a. Hilfestellung leisten. Im Übrigen sei es für Türken ungleich schwerer, in Deutschland Fuß zu fassen als umgekehrt. "Das deutsche Ausländerrecht erlaubt nur eine Gründung bei einem Mindestinvest von 500 000 , und es müssen fünf Mitarbeiter eingestellt werden." Darüber hinaus benötigen die Türken für die Ansiedlung ein Visum, an das nicht so leicht zu kommen sei. kiwi

www.kanzlei-sam.de

Lesen Sie jetzt