Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neuer Lidl am Hellweg

Rundholz baut für den Discounter / SPD will Marktplatz vis à vis modernisieren

17.05.2007

Stadtdirektor Ullrich Sierau bestätigte gegenüber den RN die geplante Ansiedlung. Im Gestaltungsbeirat, der das Vorhaben begleitet, gehe es nicht nur um die Fassade des Neubaus, sondern auch um die Stellung des Baukörpers auf der Fläche. Die alte Villa am Hellweg könne eventuell erhalten bleiben, die Nebengebäude würden definitiv abgerissen, so der Planungsdezernent weiter. Das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus an der Ecke Hiddingstraße soll laut Sierau in das Gesamtkonzept einbezogen werden. Hier seien unterschiedliche Optionen, etwa ein Café und ein Laden für Bioprodukte, angedacht. Der Gestaltungsbeirat werde sich Mitte Juni das nächste Mal treffen. Die SPD-Fraktion möchte die Gunst der Stunde nutzen und den dem neuen Lidl gegenüberliegenden Marktplatz verschönern und modernisieren. ?Durch den Lidl wird der östliche Hellweg-Bereich in Brackel aufgewertet und von mehr Fußgängern frequentiert?, erläutert Hartmut Monecke, SPD-Fraktionssprecher in der Bezirksvertretung (BV) Brackel. Den Sozialdemokraten schwebt ein neues Pflaster für den Markt vor, auf dem sich auch Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer bewegen können. Die Bäume sollen erhalten bleiben, neue Sitzgelegenheiten hinzukommen. Und die Finanzierung? ?Die BV könnte investive Mittel aus dem Haushalt 2008 zur Verfügung stellen?, schlägt Hartmut Monecke vor, doch werde dies nicht ausreichen, ergänzt er und hofft auf städtische Mittel. ?Der OB hat von einer Aufwertung der Nebenzentren gesprochen. Wir gehen davon aus, dass dies nicht nur philosophisch, sondern auch materiell gemeint ist.? Neue Parkplätze kann Brackel gut gebrauchen. Deshalb werden die bis zu 50 bei Lidl entstehenden Stellplätze sicherlich viel genutzt. Hartmut Monecke: ?Mir wurde zugesichert, dass dort tagsüber jeder ? also z.B. Marktbesucher ? parken können und die Schranke nur nachts heruntergelassen wird.? Wenn dann einige Parkplätze auf dem Markt verloren gehen, sei dies verkraftbar. u.b.

Lesen Sie jetzt