Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ordentlich durchgeschüttelt

Auf der «Pingsthuekke» in Huckarde drehen sich bekannte und neue Fahrgeschäfte

28.05.2007

Und zur Tradition gehört auch die «Huckarder Nationalhymne», die die St. Barbara-Musiker vorab präsentierten. Mit einer Schürze bekleidet stich Harald Hudy dann das Fass an und erklärte die Kirmes für eröffnet. Die umstehenden Gäste freuten sich über «Freibier für alle.» Auch in diesem Jahr sorgte das Wetter wieder für viel Gesprächsstoff und den ein oder anderen Nervenkitzel. Bei Temperaturen über 25 Grad und Sonnenschein sei es einfach zu warm, Regen sei allerdings auch schlecht, fasste Hudy zusammen. «Wir haben uns darauf geeinigt, dass 20,3 Grad und ein bewölkter Himmel die idealen Voraussetzungen sind», scherzte er. Allerdings erfüllte sich dieser Wunsch an die Adresse des Wettergottes leider nicht... Doch die 70 Schausteller waren auf jedes Wetter vorbereitet und hofften auf gute Geschäfte, Spaß und Kirmesvergnügen auch bei Regen. Neben alt bekannten Ständen mit allerlei Essbarem erwarteten die Besucher auch Neuheiten. «Wir versuchen immer mal etwas anderes anzubieten», erklärte Georg Ohmann vom Ordnungsamt. «In diesem Jahr haben wir auch ein neues Fahrgeschäft, den Mixer, der seine Besucher ganz schön durchschüttelt.» Den Mixer schaute sich auch Michael Todtberg mit seinem Sohn zusammen an, doch die beiden entschieden sich zunächst doch lieber fürs Zuschauen mit einem leckeren Eis in der Hand. Seit zehn Jahren besucht Todtberg die Pingsthuekke und ist überzeugt: «Alteingesessene Huckarder sagen schon immer: Da muss man einfach hin. Und das stimmt in der Tat.» Doch auch bei einer traditionellen Kirmes gibt es immer wieder neue Angebote, vor allem für Jugendliche. So seien Plüsch-Hasen und Spongebob-Figuren der Renner an den Losbuden, erzählte Andrea Prell vom «Glückshaus». Und fast einen halben Meter lange süße Stangen seien bei vielen Kindern heiß begehrt, hat Gabriele Müller vom «Candyland» festgestellt. Nach der Eröffnung standen weitere traditionelle Programmpunkte auf dem Plan, so die Pfingsprozession der Urbanus-Gemeinde, die wegen des Regens aber vorzeitig beendet wurde. Lena Reil Zum Abschluss der Huckarder Pfingstkirmes ist für heute Abend um 22.30 Uhr ein großes Feuerwerk geplant. Die Kirmes ist von 14 bis 24 Uhr geöffnet.

Lesen Sie jetzt