Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Politik stützt Schule

Bezirksvertretung macht sich für Alfred-Adler-Schulhofgestaltung stark: Stadt soll zahlen

24.05.2007

Die Bezirksvertretung (BV) Huckarde wird die Stadt Dortmund per Förderantrag «an ihre Pflicht erinnern», wie Bezirksvorsteher Harald Hudy (Foto) nach einem Ortstermin der Fraktionsspitzen der BV in der Rahmer Förderschule auf Anfrage erklärt. Das heißt: «Die Stadt soll die Gestaltung bezahlen», sagt Hudy. Wie berichtet, kann die Schulhofgestaltung deshalb nicht aus dem Säckel für die Offene Ganztags-Ausstattung finanziert werden, weil der überwiegende Rest des 30 000 Euro-Topfes für Rückbaumaßnahmen, Wegegestaltung und Grün-Ausgleichsmaßnahmen verwendet werden muss. Dennoch: «Die Alfred-Adler-Schule ist laut Hauptsatzung eine Schule von überbezirklicher Bedeutung, deshalb muss die Stadt die Schulhofgestaltung finanzieren», bringt Harald Hudy die gemeinsame Haltung der Bezirksfraktionen auf den Punkt. Die BV werde kritisch bei der Stadt nachfragen, wieso die Räumlichkeiten für die offene Ganztagsbetreuung wie geschehen kalkuliert wurde. Sollte im laufenden Haushaltsjahr kein Geld aus dem Stadtsäckel zur Verfügung gestellt werden können, sondern erst 2008, werde die BV «zumindest Teilbereiche der Schulhofgestaltung aus Haushaltsrestmitteln finanzieren», versichert Hudy. Die BV unterstütze das Projekt der Alfred-Adler-Schule. «Wir werden dafür Sorge tragen, dass es was wird.» Bre Die Alfred-Adler-Schule um Leiterin Simone Schlepp-Pellny (Foto) lädt alle Interessierten ein, am Schulfest heute (24.5.) teilzunehmen. Spiel und Spaß beginnen um 14 Uhr. Der Erlös des Festes dient der Teilfinanzierung der Schulhofgestaltung.

Lesen Sie jetzt