Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Richtfest am Ostbahnhof

DORTMUND Es war mehr als nur ein fertiger Rohbau, sondern ein Hoffnungszeichen, dass seit heute der Richtkranz über dem künftigen Pflegeheim an der Klönnestraße - am Ostrand des ehemaligen Ostbahnhof-Geländes weht.

von Von Oliver Volmerich

, 07.02.2008
Richtfest am Ostbahnhof

Festgäste unterm Richtkranz (v.l.): Bezirksbürgermeister Udo Dammer, Hochtief-Projektleiter Rolf Lauer, Senator-Organisationsleiterin Nicola Dreisewerd, Stadtdirektor Ullrich Sierau, Architektin Claudia Wiemer und Robert Bambach, Niederlassungsleiter Rhein-Ruhr der Hochtief-Projektentwicklung.

Rund 9 Mio. Euro investiert die Hochtief Projektentwicklung in das Senioren-Domizil nach den Plänen des Dortmunder Büros „cumulus partnership“. Künftiger Betreiber des Pflegeheims ist die Lübecker Senator-Gruppe, die in Dortmund bereits das Wohnstift „Auf der Kronenburg“ sowie ein Heim in Lütgendortmund betreibt und bald auch ein Pflegezentrum am Ophoff-Eck in Betrieb nimmt. Im Sommer dieses Jahres soll das in eine geplante Grünanlage eingebettete Haus an der Klönnestraße mit 88 Plätzen unter dem Motto „Wohnen in der Pflege“ eröffnen.

Es ist aber nicht nur ein neues Zuhause für Senioren in der östlichen Innenstadt, sondern auch der Startschuss für die Zukunft des seit vielen Jahren brachliegenden Ostbahnhof-Areal. „Wir sehen das Gebäude als Initial, um das Gelände von Osten her zu entwickeln“, stellte denn auch Bezirksbürgermeister Udo Dammer beim Richtfest fest. Auch Stadtdirektor Ullrich Sierau freute sich über ein „schönes Ergebnis“ der langjährigen Bemühungen zum Anschieben der Ostbahnhof-Planungen.

Vorgesehen sind auf dem Areal hinter einem neuen Gebäuderiegel und entlang des Bahndamms als Grünzug Flächen für Wohnungsbau. Die Entwicklung liegt in den Händen der früheren Bahntochter Aurelis. Das Immobilienunternehmen hat seit Herbst vergangenen Jahres allerdings einen neuen Eigentümer – den Baukonzern Hochtief, der jetzt mit dem Bau des Pflegeheims das erste Zeichen auf dem Ostbahnhof-Gelände setzte.

Lesen Sie jetzt