Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rote Rosen für Qualität

Rote Rosen regnete es jetzt für das Knappschaftskrankenhaus. Der Grund: Das Krankenhaus erreichte gleich zwei Qualitäts-Zertifizierungen.

18.02.2008

Rote Rosen für Qualität

<p>Rosen für die Mühen privat</p>

Als erstes Krankenhaus in Dortmund wird es erneut nach den Richtlinien der "Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen" (KTQ) zertifiziert. Die verschärften Richtlinien der KTQ schreckten das Krankenhaus nicht ab: Nachdem es sich zunächst selbst beurteilte und Verbesserungsvorschläge ausarbeitete, wurde es anhand von über 100 Mitarbeitergesprächen und insgesamt 10 laufenden Metern Aktenordner vom externen Expertenteam auf Herz und Nieren geprüft und letztendlich mit der Auszeichnung belohnt. "Mit der Zertifizierung wird deutlich, wo gute Leistungen erbracht werden und an welchen Stellen Verbesserungspotenzial besteht", sagt Peter Hutmacher, Qualitätsmanager des Krankenhauses.

Zum ersten Mal ausgezeichnet wurde das Diabetes-Zentrum. Nachdem sich das Team umfangreich auf den Prüfungstag vorbereitet hatte, stieg am Dienstagabend die Spannung, als Prüfer Prof. Dr. Berend Willms von Beifall begleitet verkündete: "Ich schlage sie zur Zertifizierung vor. Nennen sie sich zukünftig Diabetes-Zentrum". Gelobt wurden die hohe Anzahl von Einzelberatungen und die elektronische Ausstattung. Für die Zukunft regte Willms an, mit den Patienten weiterhin in die schöne Cafeteria zu gehen, um ihnen dort zu erklären, was sie essen dürfen. neu

Lesen Sie jetzt