Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schlafzimmer-Räuber: Beruflicher Hintergrund?

EVING Die Horrorvorstellung aller Wohnungsinhaber - in der Nacht zu Sonntag wurde sie für ein Ehepaar in Eving Wirklichkeit: Vor dem Bett standen plötzlich drei maskierte Räuber mit Waffen und forderten Bargeld.

von Von Andreas Wegener

, 11.02.2008
Schlafzimmer-Räuber: Beruflicher Hintergrund?

In dieses Haus in der Evinger Amtsstraße drangen die Täter ein.

"So ein Fall ist in Dortmund bislang noch nicht bekannt geworden", sagte Polizeisprecher Peter Schulz. Die etwa 25 Jahre alten Räuber hatten das Ehepaar gegen 1 Uhr bedroht, gefesselt und geknebelt - anschließend durchsuchte das Trio seelenruhig die Wohnung nach Wertsachen, verschwand später mit einem hohen dreistelligen Bargeldbetrag.

"Die Opfer, beide 49 Jahre alt, stehen zurzeit noch unter Schock und werden betreut", erklärte Schulz am Montagnachmittag. Nach ersten Erkenntnissen waren die Unbekannten an der Gebäuderückseite über ein Fallrohr in die dritte Etage geklettert und über ein auf Kipp stehendes Fenster in das Schlafzimmer eingedrungen. Durch die Geräusche wurde das Paar aufgeschreckt. Nachdem die Täter wieder verschwunden waren, gelang es der Frau gegen 4 Uhr, sich von den Fesseln zu befreien und die Polizei zu alarmieren. Weitere Details wollten die Ermittler nicht bekannt geben.

Nachbarn dachten an Ehekrach

"Das ist ja schlimmer als schlimm - ich werde so schnell nicht mehr mein Fenster nachts aufstehen lassen", sagte eine Nachbarin. Sie hatte gegen 1 Uhr Lärm gehört, war aber schnell wieder eingeschlafen. Andere Anwohner wollen Schreie gehört haben - sie dachten aber an einen Ehekrach.

Offenbar hatten die Verbrecher ihre Opfer nicht zufällig ausgewählt. Die Ehefrau soll in einer Spielstätte arbeiten, anscheinend vermuteten die Täter, dass sie die Einnahmen zuhause habe oder über die Tresorschlüssel verfüge. Die Unbekannten gingen mit ungeheurer Brutalität vor - angeblich hielten sie der 49-Jährigen mehrfach eine Waffe ans Gesicht.

Polizei bittet um Hinweise

Die Räuber sollen etwa 25 Jahre alt, 1.75 bis 1.80 Meter groß und schlank gewesen sein. Sie trugen blaue Jeans, schwarze Jacken und schwarze Masken. Die Polizei fragt: "Wer hat am 10. Februar zwischen 1 und 4 Uhr im Bereich der Amtsstraße 10 verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt?" Hinweise an die Kripo unter Tel. (0231) 1327491.

Lesen Sie jetzt