Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Second Hand ist erste Wahl

Der Laden ist winzig, gerade einmal 16 Quadratmeter Verkaufsfläche und ein ebenso großer Lagerraum stehen zur Verfügung.

27.02.2008

Doch der Verein "In Via Katholische Mädchensozialarbeit" hat Großes vor mit dem "Kinderlädchen" an der Heroldstraße 8a, in dem es Second-Hand-Ware zum kleinen Preis gibt. Kinderbücher, Kleidung und Spielzeug verkaufen hier junge Männer und Frauen im Alter von 16 bis 24 Jahren. "Sie alle nehmen an berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen teil, um ihnen nach der Schulzeit den Einstieg in Ausbildung und Beruf zu erleichtern", erklärt Sylvia Schmidt.

Als Ladenchefin und Ausbilderin für das Berufsfeld Lager und Handel kümmert sie sich darum, dass ihre Schützlinge Praxiserfahrung, etwa an der Kasse, sammeln. Die Personalbesetzung variiert allerdings, schließlich werden die Praktikanten in verschiedenen Läden eingesetzt oder schnuppern auch einmal in andere Berufsfelder hinein.

10 bis 18 Monate dauert die Maßnahme bei In Via. Gefördert wird das Ganze von der Agentur für Arbeit. "Ziel ist es, die Praktikanten später als Auszubildende an Einzelhandelsbetriebe zu vermitteln", so Schmidt.

Zwischen 10 und 15 Uhr hat das "Kinderlädchen" geöffnet. Stofftiere und Klamotten, die hier zum Verkauf stehen, stammen ausschließlich aus Spenden. "Der Erlös deckt nur unseren Aufwand", sagt Schmidt. bel

Infos unter Tel. 1 84 81 38.

Lesen Sie jetzt