Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Studierende misten Bücherregale aus

06.02.2008

Studierende in ganz Deutschland können ab sofort ihre "Altlasten" aus dem Bücherregal sinnvoll verwerten: Bei meinstudibuch.de können sie nicht mehr benötigte Uni-Bücher in ein "virtuelles" Regal einstellen.

Auch Büchergesuche finden auf der von den Dortmunder Studenten Maik Drozdzynski und Miguel Liebe entwickelten Seite Platz. Die Bücher werden nicht auf der Plattform gekauft oder verkauft, sondern dort werden Infos ausgetauscht: Die Nutzer machen dann beispielsweise einen Treffpunkt am Campus aus oder verhandeln noch einmal über den Preis.

Literaturhinweise zu Vorlesungen gibt es ganz nebenbei - zunächst für die Unis Dortmund, Bochum, Duisburg-Essen und Wuppertal. Um Studenten aus ganz Deutschland für ihr Projekt zu gewinnen, haben sich die Studenten Maik und Miguel ein so genanntes "Studipoints"-Konzept einfallen lassen, welches neben dem Werben anderer Studenten auch die Zusendung von Literaturhinweisen, Vorlesungen und Lehrstühlen mit Punkten belohnt. 200 Punkte beispielsweise können gegen ein T-Shirt mit dem Studi-Logo eingetauscht werden. Weitere Preise und Verlosungen sollen den Anreiz erhöhen.

Lesen Sie jetzt