Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Touristen

DORTMUND Die Stadt boomt – und wird für Touristen immer interessanter: Obwohl es letztes Jahr keine Fußball-Weltmeisterschaft in Dortmund gab, ist die Zahl der Übernachtungen erstmals auf über 800.000 angestiegen.

19.02.2008

Besonders Touristen aus England zieht Dortmund an.

 

Brasilien: 2004 gab es 8.166 Übernachtungen von Brasilianern in der Domstadt. Im WM-Jahr waren es mehr als 50 000. So viele waren es 2007 nicht, aber: „Mit 17.609 Übernachtungen haben wir das Ergebnis von 2005 verdoppelt“, so der Tourismuschef.

Doch die meisten Touristen in Köln kommen aus Deutschland: 2.894.799 (=64,4 Prozent der Übernachtungen), eine Steigerung um 5,3 Prozent gegenüber 2006.

Einen Einbruch gab es bei den Briten: Die Zahl der Übernachtungen der Inselbewohner sank auf 254.416 (–11,4 Prozent). Sie stellen aber immer noch die stärkste Gruppe ausländischer Touristen in Köln (16 Prozent).

Gleich darauf folgen die US-Amerikaner – „trotz der dramatischen Dollarschwäche“, wie Sommer betont. 2007 kamen mit 70.993 Besuchern zwar weniger als im Jahr 2000 (74.850), dafür blieben sie aber länger: 2000 gab es nur 128.495 Übernachtungen von Amerikanern, 2007 waren es 159.484. Tiefpunkt war das Jahr 2002, als aus Furcht vor Terroranschlägen mit Flugzeugen nur 55.703 US-Bürger kamen.

Beliebteste Ziele der Kölntouristen waren der Dom, die romanischen Kirchen, die Museen, allen voran das Schokomuseum, und der Zoo. 5,5 Milliarden Euro Umsatz machten die Gäste 2007 in Köln, davon fließen bis zu 139 Millionen Euro zurück ins Stadtsäckel. Am kauffreudigsten sind die Chinesen mit 6,5 Millionen Euro, gefolgt von den Russen (5,5 Millionen Euro).

Lesen Sie jetzt