Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unbemannt, aber um 16 000 reicher

"Unbemannt" war ihr Spitzname, unter dem sich die Dortmunderin Katja Weischenberg (38) bei "Wer wird Millionär" für das Blind Date-Quiz bewarb. Unbemannt war sie auch nach der Sendung am Montagabend. Aber um 16 000 reicher.

12.02.2008

Geld, Liebe oder beides im Doppelpack? Im "Blind Date -Special" war alles drin, denn diesmal lösten Kandidaten kniffelige Fragen miteinander, die sich nie zuvor im Leben gesehen hatten und sich bei der Partnersuche im RTL-Chat fanden.

Der Zufall ließ Katja Weischenberg zusammen mit Jörg Rosswinkel, alias "Sharky" aus Trier (45), bei Günter Jauch am Spielpult Platz nehmen. Die Kauffrau und der Berufstaucher mussten erst einmal miteinander warm werden, doch so ganz taute vor allem Jörg nicht auf. Zumal die beiden lange brauchten, bis sie sich auf eine Antwort einigten und die Geduld der Zuschauer und des Quizmasters wiederholt auf die Probe stellten.

Bei der 64 000 -Frage wollte Katja unbedingt aufhören ("Ich bin ein Schissi") - und überzeugte ihren Partner. Somit teilen sie sich 32 000 , die u.a. für eine Party ausgegeben werden sollen, kündigte Katja an. Ob Jörg Rosswinkel dabei sein wird? Eher nicht. Katja: "Sein Ohrring muss raus, wenn wir uns noch mal treffen sollten." Jörg sei ein lieber Kerl, aber doch nicht der passende Mann.

Die Dortmunderin hatte zu Beginn der Sendung mit neun anderen Singles im Studio gesessen. Ihre Blind Dates warteten hinter der Bühne. Katja gewann gleich die erste Auswahlrunde auf den Quizstuhl. ko

Lesen Sie jetzt