Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warnstreik beendet - Warten auf neue Verhandlungen

DORTMUND Der erste ganztätige Ausstand bei Bus und Bahn ist vorbei: In der Nacht endete der 24-stündige Warnstreik der Stadtwerke-Beschäftigten.

von Von Oliver Volmerich

, 22.02.2008
Warnstreik beendet - Warten auf neue Verhandlungen

Im Depot blieben nicht nur Busse und Bahnen, sondern auch die Mitarbeiter der Stadtwerke, die gestern zum Warnstreik aufgerufen waren.

Für große Probleme sorgte der Ausfall von Bussen und Bahnen allerdings nicht. Die meisten Pendler hatte sich auf den Streik offenbar eingestellt. Auch im verstärkten Straßenverkehr gab es aber keine Probleme. 

Rund 1000 Beschäftigte der Dortmunder Stadtwerke (DSW 21)  - von den Fahrern über die Werkstatt-Mitarbeiter bis zur Verwaltung - hatten sich an dem Warnstreik beteiligt.  Von einer guten Stimmung unter den Beteiligten berichtete am Abend der Geschäftsführer der Gewerkschaft verdi, Uli Dettmann. 

Am Montag und Dienstag stehen die nächsten Verhandlungen mit den Arbeitgebern an. Vom Ergebnis wird abhängen, ob es weitere Streikaktionen gibt, kündigte Dettmann an. verdi fordert acht Prozent mehr Lohn, mindestens aber 200 Euro monatlich. Die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst bieten ein Plus von fünf Prozent, fordern aber gleichzeitig eine Verlängerung der Arbeitszeit auf 40 Stunden. 

Lesen Sie jetzt