Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warnstreiks werden verschärft

DORTMUND Nach langsamem Aufgalopp im Klinikbereich droht in der kommenden Woche eine Ausweitung der Warnstreik-Aktionen im öffentlichen Dienst - mit weitreichenden Folgen auch für die Bürger.

von Von Oliver Volmerich

, 15.02.2008

Etwa bei der Müllabfuhr: Am Dienstag (19. 2.) werden keine grauen und braunen Tonnen geleert. Die Leerung verschiebt sich um einen Tag, informierte die EDG bereits gestern. Geschlossen sind dann auch die Deponie und die Recyclinghöfe. Die Sperrmüll-Termine müssen ebenso verschoben werden.

Betroffen sind wohl auch städtische Kindertageseinrichtungen. In einem Brief wurden Eltern von der Gewerkschaft verdi bereits aufgefordert, sich für Dienstag eine andere Betreuungsmöglichkeit für ihr Kind zu suchen. Bei Träger Fabido hat man indes keinen Notfall-Plan in der Schublade. Man habe aber von den verdi-Streikplänen gehört, erklärte Betriebsleiterin Cornelia Ferber auf Anfrage.

Auf Einschränkungen müssen sich auch Kunden der Sparkasse einstellen.

Bei verdi wollte man sich noch nicht konkret zu den Streikplänen äußern. Es seien in der kommenden Woche aber an mehreren Tagen Aktionen im Tarifkonflikt geplant, hieß es. Über Einzelheiten wolle man kurzfristig informieren.

Lesen Sie jetzt