Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Wir sind hier und kümmern uns"

22.02.2008

Künftig müssen sie erst gar nicht mehr raus fahren, zu den Einsätzen hier, denn sie sind schon da: Die Männer und Frauen vom Service- und Präsenzdienst sind umgezogen und jetzt da zuhause, wo es in der Vergangenheit oft reichlich zu tun gab: An der Kreuzung Bornstraße/Mallinckrodtstraße, im ehemaligen Sparkassengebäude.

"Dies ist ein wichtiges Signal", sagte gestern Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer bei der offiziellen Eröffnung; die Stadt wolle "Flagge zeigen". Nach dem Motto: "Wir sind hier und wir kümmern uns".

Aufenthalts- und Büroflächen über 200 Quadratmeter im Erdgeschoss als Ausgangspunkt im stadtweiten Kampf gegen Kriminalität, Ordnungswidrigkeiten und Pöbelei auf den Straßen. Sie gehen Streife, sind nicht nur auf den Straßen sondern auch in Parks und auf Friedhöfen unterwegs.

Im Büro: Angenehmes Ambiente gegen das oft Unangenehme draußen. Im Untergeschoss gibt's Umkleide- und Sozialräume. Viel schöner als am alten Standort Hohe Straße sei es hier, da waren sich die Mitarbeiter gestern einig. Ihre Blumen haben sie von dort mitgenommen, ansonsten viel Holz und Glas im neuen Quartier.

Mittendrin, in einem eigenen, kleinen Raum: TobiasMarx (Foto). Am 1. März eröffnet er ganz offiziell sein "Nordstadtbüro": Hier sollen die Bürger der Nordstadt einen festen Ansprechpartner finden, ohne sich selbst um Zuständigkeiten im einzelnen kümmern zu müssen.

Die Sparkasse hatte ihre Filiale im vergangenen Frühjahr geschlossen. Die Umbauarbeiten für den Einzug des Service- und Präsenzdienstes begannen im November. blf

"Wir sind hier und kümmern uns"

<p>"Schüsselübergabe": Jörg Busatta (Sparkasse, r.) mit OB Langemeyer. Linnhoff</p>

Lesen Sie jetzt