Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wunderwurm ist ein besonderer Bücherwurm

Zum 14. Mal laden die Bibliotheken im ganzen Stadtgebiet zum "Lesezauber" ein. Mehr als 40 Veranstaltungen sollen vom 25. Februar bis 7. März die Kinder verzaubern.

von Von Julia Gaß

, 08.02.2008
Wunderwurm ist ein besonderer Bücherwurm

<p>Bücher-Freunde: Andrea Karl und Lese-Känguru Karlchen. Gaß</p>

Haifische, Hexen, Dinos, Werner Wunderwurm und viele andere Wesen wollen Kinder vom 25. Februar bis 7. März wieder verzaubern und fürs Lesen begeistern. Zum 14. Mal laden die Bibliotheken im ganzen Stadtgebiet zum „Lesezauber“ ein. „Leseförderung wird immer wichtiger, besonders in den Stadtteilbibliotheken. Wir würden gerne mehr machen, aber der Etat reicht nicht“, bedauert Bibliothekschef Ulrich Moeske. Mit der Landesarbeitsgemeinschaft für Jugend und Literatur, die 2007 von Köln nach Dorstfeld umgesiedelt ist, hat die Bibliothek einen neuen Partner, der neue Gruppen vermittelt hat.

Manga-Workshop

Nicht nur mit Lesungen und Theater will Andrea Karl, Leiterin der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Bibliothek, Kinder ab fünf Jahren an Bücher heran führen. Im Manga-Workshops (in Huckarde und Scharnhorst) werden sie selbst kreativ. Weitere Höhepunkte unter den gut 40 Veranstaltungen sind die Aufführung vom Theater Don Kid‘schote, das ein neues Stück zeigt, und vom Reibekuchentheater, das mit dem Klassiker „Werner Wunderwurm“ zu Gast ist.

Lesungen in türkisch

Erstmals gibt es Lesungen in türkisch und deutsch (25.2. Hombruch und 3.3. am Königswall), um türkische Kinder für Bücher zu begeistern. Die Musikschule lädt zu Bilderbuch-Konzerten, und ein Giraffenpfleger aus dem Zoo erzählt von langen Hälsen. 2007 Jahr ließen sich 2500 Kinder verzaubern. K JG  Das Programm liegt aus und steht im Internet. Die Vormittage sind fast ausgebucht, nachmittags gibt es noch Karten (1 €).

Lesen Sie jetzt