Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Xlider: Echt abgefahren!

DORTMUND Diesen Sommer geht´s auf die Rolle! Xlider heißen die neuen City-Surfer, die das Zeug dazu haben, die ganz große Welle zu machen.

von Von Steffi Tenhaven

, 25.02.2008
Xlider: Echt abgefahren!

Wolfgang Richter (54) zeigt wie´s geht: Das Xliden, ein Trendsport aus Korea.

Davon ist Wolfgang Richter überzeugt. „Spätestens im Sommer ist Dortmund die Bundeshauptstadt des Xlidens“, prophezeit der 54-Jährige. Schon jetzt fahren rund 100 Xlider-Fans auf die flotten Rollen ab, die auf den ersten Blick wie eine Kreuzung aus Skateboard und Inline-Skates anmuten.

Man steht seitlich zur Fahrtrichtung. „Zum Antrieb twistet man aus der Hüfte“, erklärt Richter. Unter beiden rutschfesten Fußplatten – ohne Fußschlaufen – sind je zwei rotierend aufgehängte Räder montiert. Die Räder drehen sich um 360 Grad. „Das ermöglicht unheimliche Flexibilität.“ Sogar Pirouetten kann man drehen. Die Fahrt ist zu Ende, wenn der Xlider abspringt.

Funsportgerät aus Korea

Wolfgang Richter, der seit zehn Jahren das Rollerparadies in Holzwickede betreibt und als Trend-Scout in Sachen Freizeitspaß schon immer ein gutes Näschen hatte, entdeckte das trendige Fortbewegungsmittel auf einer Messe. Und anders als die meisten Modeerscheinungen im Freizeitbereich kommen die neuen Funsportgeräte nicht aus den USA, sondern aus Korea. „Es ist unglaublich, aber in Amerika sind noch keine Xlider auf dem Markt,“ erzählt Richter, „Ich war vor ein paar Monaten drüben und richtig stolz, mal den Amis was Neues zu zeigen. Die hätten mir die Dinger am liebsten aus der Hand gerissen.“

Schon jetzt tourt Wolfgang Richter durch Schulen, um Kinder und Jugendliche für das  Xliden zu begeistern, das die Fitness fördert, u.a. Bauch, Beine und Po stärkt und zudem die Koordinationsfähigkeit verbessern kann. Gefahren wird idealerweise auf ebenem Asphalt. „Schulhöfe sind geradezu prädestiniert fürs Xliden“, schwärmt Wolfgang Richter, der in Dortmund Deutschlands ersten Familien-Roller-Platz unter freiem Himmel entstehen lassen möchte.

Suchtpotenzial beim Xliden

Aber auch auf engstem Raum gehören Xlider bereits zu treuen Begleitern. „Ich kenne Familien, da springen die Kinder morgens aus dem Bett auf die Dinger und fahren damit ins Bad.“ Richter selbst hat bereits enormes Suchtpotenzial beim Xliden ausgemacht. „Das lässt einen kaum noch los“, beobachtet er auch bei Besuchern des Rollerparadieses, wo Xlider verliehen werden.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. „Nur ein paar Balanceübungen sind am Anfang wichtig, dann kann man es recht schnell erlernen. Kinder ebenso wie Erwachsene“, verspricht Richter. Ein weiterer Vorteil: Die Schuhgröße ist egal, es gibt nur ein Modell. Wolfgang Richter verkauft sie für 129 Euro. Ein Flex-Band zur Verbindung beider Xlider unterstützt die ersten Fahrversuche.   Am Sonntag (2.3.) bietet Wolfgang Richter im Rollerparadies, Wilhelmstraße 22 in Holzwickede, einen Xlider-Workshop für Erwachsene an. Beginn ist 13 Uhr. Anmeldungen und nähere Informationen zum Xliden unter Tel 02301-91 20 80 oder auch im Internet  » www.freshfantasy.de

Lesen Sie jetzt