Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zungenbrecher auf der Flöte

Mit hoher Quantität und Qualität geht der 45. Regional-Wettbewerb "Jugend musiziert" in die Geschichte ein.

10.02.2008

Zungenbrecher auf der Flöte

<p>Vergnügtes Trio am Fagott: Lena Schlömer, Merle Schuppener und Nils Wilke. Foltynowicz</p>

Gestern überreichte Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer im Foyer der Sparkasse am Freistuhl 146 Preisträgern die Urkunden. 43 Kinder und Jugendliche zeigten beim Preisträgerkonzert, auf welch hohem Niveau in Dortmund musiziert wird.

Sänger lockt der Wettbewerb wieder mehr - da trägt die Chorakademie jetzt wohl Früchte. Mit gut ausgebildeten Stimmen begeisterten Anastassia Tkatchenko, Anouar Chauech und Daniel Kasel das Publikum in der überfüllten Halle.

Selbstbewusstes Spiel

Die Wettbewerbsteilnehmer mit der türkische Langhalslaute Baglama vertrat Preisträger Ferhad Kaygun mit einem selbstbewussten Spiel. Im Feld der vielen Pianisten imponierte Viktoria Kleymann mit einem kraftvollen und sehr musikalischen Spiel in Bachs d-Moll-Präludium und Fuge.

Konzentriert präsentierten sich die jüngsten Pianisten Robert Laas, Tim Birnkraut und Marie Belle Potthoff. Wieder kindgerechter war das Repertoire der Teilnehmer, die offensichtlich nicht mehr zuerst auf virtuose Wirkung schielen.

Die vergnügtesten Preisträger waren Lena Schlömer, Merle Schuppener und Nils Wilke mit ihrem Kinderfagott-Trio. Die offensichtlich begeistertsten Musiker die Cellisten Johannes Laas, Matthias Fiedler, Marlena Jorczyk und Lorenz Seibel, die mit viel Temperament Quartett spielten. - Ebenso wie das Quartett der älteren Cello-Preisträger.

Originell

Originell war der szenisch choreografierte "Zungenbrecher" des Blockflöten-Quartetts, und das Trio der Blockflöten-Geschwister Brunswicker war ein Musterbeispiel an Perfektion im Zusammenspiel. Die Sparkasse werde den Wettbewerb weiter unterstützen, so Vorstandsvorsitzender Uwe Samulewicz. Und die Initiative "Jedem Kind ein Instrument" wachse im nächsten Schuljahr auf 2000 Kinder in Dortmund, freute sich Musikschulleiter Volker Gerland.

28 Preisträger vertreten die Stadt vom 5. bis 9. März beim Landeswettbewerb in Münster. JG

Lesen Sie jetzt