Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Überfälle in 30 Minuten

DORTMUND Innerhalb von einer halben Stunde ereigneten sich in an der Hessischen Straße in Eving am Mittwochabend zwei Fälle von Straßenraub. Gegen 20 Uhr wurde ein junger Mann brutal überfallen und schwer im Gesicht verletzt, kurz danach beraubten Unbekannte einen 21-Jährigen nur wenige Straßenkreuzungen weiter.

von Von Susanne Riese

, 07.02.2008
Zwei Überfälle in 30 Minuten

Die Fahndung verlief bisher negativ. Wer kann Angaben zu dem Tankstellen-Räuber machen?

Gegen 20 Uhr befand sich ein 21-jähriger Dortmunder an der Einmündung Hessische Straße/Bayrische Straße, als er von hinten von drei Personen geschubst und auf dem Boden liegend brutal ins Gesicht getreten wurde. Die Tatverdächtigen forderten das Handy des Opfers, ließen aber von dem Geschädigten ab, als ein Zeuge ihm zur Hilfe kam. Der Geschädigte erlitt erhebliche Gesichtsverletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um drei südländische Männer gehandelt haben. Eine Person war ca. 1,90 m groß und hatte kurze, dunkle, an den Seiten anrasierte Haare. Er hatte eine kräftige Figur, trug eine schwarze Jacke und eine helle Hose. Die zweite Person war ca. 1,80 m groß mit dünner Statur und trug eine schwarze Jacke, helle Jeans und weiße Schuhe. Die dritte Person kann nicht beschrieben werden.

Geld und Handy weg

Rund 25 Minuten später wurde ein 21-jähriger Dortmunder auf der Hessischen Straße im Bereich zwischen der Deutschen Straße und der Osterfeldstraße von zwei Personen angegangen, mehrfach ins Gesicht geschlagen und seines Handys und seiner Geldbörse beraubt. Hierbei wurde er nur leicht verletzt. Beide Tatverdächtige waren ca. 1,80 m groß und südländischer Abstammung. Der erste Tatverdächtige hatte eine stabile Figur und kurze gelockte schwarze Haare. Die zweite Person war schlank und hatte nackenlange glatte schwarze Haare.

Intensive Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen zunächst negativ. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, es wird zurzeit geklärt, ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter Tel. 132 2121 zu melden.

 

Lesen Sie jetzt