Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwischenfälle beim Fan-Marsch

DORTMUND Zunächst wirkte alles friedlich, als mehrere tausend BVB-Fans sich Sonntagmittag auf die letztlich verloren gegangene Partie gegen Schalke 04 einstimmten. Am Ende des Tages bilanzierte die Polizei jedoch einige Schäden und Einsätze.

11.02.2008

 Im Zuge des  so genannten Derbymarsches, der sich gegen 13 Uhr vom Friedensplatz in Richtung Signal Iduna Park in Bewegung setzte, kam es immer wieder zum Abbrennen von Feuerwerkskörpern und  Abbrennen so genannter Bengalischer Fackeln. Des weitern wurde mehrere Sachbeschädigungen begangen. Unter anderem  wurde an einer Gaststätte eine Scheibe eingeschlagen. 

 Die Stadtreinigung musste im Nachgang die gesamte Wegstrecke hinsichtlich zerborstener Flaschen und weiterem Unrat reinigen.

In der Nachspielphase wurden die Schalker Fans durch Polizeikräfte zum Hauptbahnhof begleitet, weil Dortmunder Fans Auseinandersetzungen suchten. Durch die polizeilichen Maßnahmen konnten größerer Auseinandersetzungen vermieden werden.

Im Verlaufe des gesamten Einsatzes, kam es insgesamt zu 39 freiheitsentziehenden Maßnahmen überwiegend Dortmunder Fans.

Insgesamt acht verkehrsbehindernd geparkte PKW wurden abgeschleppt. Die Begegnung wurde im Dortmunder Signal Iduna Park vor insgesamt 80 708 Zuschauern, davon etwa 10.000 aus Gelsenkirchen ausgetragen und endete mit einer 2:3 Niederlage von Borussia Dortmund.

Lesen Sie jetzt